10. März 2017

Aus der Stadtbürgerschaft berichtet

Rückkehrrecht für Bewohner*innen der Schlichtsiedlungen sichern!

Die Vonovia plant, die Schlichtsiedlungen im Bremer Westen abzureißen und durch Neubauten zu ersetzen. Diese Wohnungen werden zwar von besserer Qualität sein, den bisherigen Bewohner*innen wird dies jedoch nichts nützen, da diese Wohnungen für sie nicht bezahlbar sind.

Die Stadt ist gegenüber den Plänen der Vonovia keineswegs machtlos. Umgekehrt ist die Vonovia in verschiedener Weise auf die Kooperation der Stadtgemeinde angewiesen. Der Senat soll daher die Interessen der Vonovia im Paket verhandeln mit dem öffentlichen Anliegen, einen Verbleib der bisherigen Bewohner*innen im Quartier zu sichern, forderte DIE LINKE in einem Antrag.

Für Claudia Bernhard wäre die richtige und beste Lösung nach wie vor: „Die Wohnungen werden maßvoll saniert, und die Bewohner*innen bleiben weiter in ihren Wohnungen.“ Der Senat müsse sich dafür einsetzen, dass die derzeitigen Mieter*innen nach einer Instandsetzung beziehungsweise einem Neubau ein ganz klares Rückkehrrecht bekommen. „Die öffentliche Hand muss endlich Verantwortung übernehmen und sich konsequent für MieterInnen einsetzen. Nur dann wird man auch bei der Vonovia etwas bewegen können.“

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie die Rede im Audio (mp3) anhören möchten. [mh]