5. April 2017

Das Bremer Stadtparlament diskutierte das Entwicklungspotenzial bei Kellogg’s

Aktuelle Stunde II: „Entwicklungspotenzial bei Kellogg’s - Nachnutzung gestalten und nicht durch Senatorenstreit blockieren!“

Weil der grüne Bausenator Joachim Lohse und sozialdemokratische Wirtschaftssenator Martin Günthner sich wegen der Nachnutzung des Kellogg-Geländes öffentlich gezofft haben, hat die CDU-Fraktion zu diesem Thema eine Aktuelle Stunde beantragt.

Für Klaus-Rainer Rupp ist klar sein, dass über die zukünftige Nutzung des gesamten Geländes in einem transparenten, öffentlichen Prozess mit viel öffentlicher Beteiligung entschieden wird. „Das können nicht zwei Senatoren miteinander auskarten. An die Planung des Geländes mit einer Entwicklungssatzung heranzugehen, ist zwar eine richtige Idee. Es bedeutet keineswegs, dass dort ansässige Betriebe automatisch vertrieben werden sollen. Ganz im Gegenteil kann es Betriebe auch davor schützen, dass der Eigentümer des Bodens sie mittelfristig abseilt, weil er anderweitig mehr Geld machen kann. Aber wenn man ernsthaft die Nutzungsbedingungen ändern will, zum Beispiel Wohnen verstärkt dort zulassen, dann muss man einer völlig wilden Spekulation einen Riegel vorschieben und für einen geordneten Prozess unter öffentlicher Führung sorgen. Daran kann eigentlich kein Zweifel bestehen.“

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie sich die Rede im Audio (mp3) anhören möchten.


Quelle der Audio-Mitschnitte: www.radioweser.tv