11. März 2018

Erneute Teilnahme von AfD-Mitglied Mergard an Nazi-Demos

Bereits am Dienstag berichtete die Rechercheplattform AfD-Watch Bremen über die Teilnahme des Vegesacker AfD-Beiratsmitglieds Marvin Mergard an einer Demonstration in Hamburg unter dem Motto „Merkel muss weg“. Bei diesen wiederholt an Montagen stattfindenden Aufmärschen handelt es sich um den Versuch verschiedener rechtsextremer Gruppierungen, eine Art Pegida des Nordens zu etablieren. Rechte Hooligan-Gruppierungen, die NPD und Identitäre Bewegung (IB) marschieren dort Seite an Seite mit der AfD. Bei einer weiteren Kundgebung der IB am vergangenen Sonnabend in Kirchweyhe nahmen Mergard und Frank Magnitz laut AfD-Watch Bremen ebenfalls teil.

„Wir müssen hier wachsam bleiben und offener benennen, wes Geistes Kind Mergard und seine Mitstreiter von AfD und Identitärer Bewegung sind“, so der Ortsverbandssprecher in Bremen-Nord für die Partei DIE LINKE, Karl Brönnle. „Vor Allem muss Schluss sein mit einer Verharmlosung dieser Kreise. Dies gilt auch für den Beirat Vegesack. Im Sommer letzten Jahres war eine Resolution gegen Rechtsextremismus als Antwort auf Mergards damalige Teilnahme an einer rechten Demonstration in Berlin gescheitert, dies muss jetzt dringend nachgeholt werden“, so Brönnle weiter. „Wer eine Verfestigung rechter Strukturen in Bremen-Nord verhindern will, muss jede Zusammenarbeit oder Verharmlosung der AfD und ihrer Jugendorganisation „Junge Alternative“ ablehnen. Wer dies nicht sieht oder wie die Bürger in Wut im Beirat Vegesack Sympathien für die AfD transportiert, gehört politisch ebenso isoliert. Bremen-Nord muss sich deutlich gegen Rechtsextremismus aussprechen“, so Brönnles Stellvertreterin Maja Tegeler.  „Andernfalls steht zu befürchten, dass Aktionen rechter Kreise wie die erneute Beschmierung der Schilder am Jenny-Ries-Platz in Blumenthal erst der Anfang sind“, so Brönnle abschließend.